Behandlungsmethoden

Die Rote Vogelmilbe ist sehr schwer zu kontrollieren, denn sie kann zwischen verschiedenen Hühnerbeständen durch Transportkisten, Kleidung, Förderbänder, Wildvögel und Ungeziefer übertragen werden. Derzeitigen Bekämpfungsprogrammen fehlt es häufig an entsprechender Wirksamkeit, um Milbenbefall in den meisten Geflügelfarmen zu bekämpfen.
Die chemische Bekämpfung ist eine gängige Methode, wozu das Besprühen der unmittelbaren Umgebung einschließlich Wänden, Böden, Sitzstangen und Legenestern gehört. Diese Behandlungen gehen jedoch mit vielen Schwierigkeiten einher, darunter:

  • Kurze Residualwirkung2
  • Kein Vordringen in Ritzen und Spalten, in denen die Milbenkolonien angesiedelt sind
  • Geringe oder keine Wirkung auf die Milbeneier, wodurch es zu einem Neubefall kommen kann
  • Kontaminationsrisiko von Futtermitteln
  • Hohe Kosten für Personal und Schutzausrüstung
  • Ggf. Wartezeiten für Eier und Fleisch nach der Behandlung
  • Resistenzentwicklung der Milben3

Da viele Probleme mit der Verwendung konventioneller Chemikalien und Pestizide zur Bekämpfung der Roten Vogelmilbe einhergehen, wurden in den letzten Jahren mehrere neue, alternative Lösungen entwickelt und vorgestellt, einschließlich ätherischer Öle, biologischer Pestizide, Raubmilben, Hochtemperaturbehandlungen, intermittierender Lichtprogramme, Silikatstaub und sogar Impfungen.1

Finanzielle Auswirkung eines Befalls durch Rote Vogelmilben.

Neben der negativen Auswirkung auf die Tiergesundheit beeinträchtigen Rote Vogelmilben die Produktivität der Hühner und Betriebe, wobei sich die jährlichen Verluste in der Branche auf Millionen belaufen.

ZAHLEN ANSEHEN

Der Durchbruch

Es ist ein innovatives Parasitenmittel für Hühner auf dem Markt, welches eine starke wirksamkeit gegen die Rote Vogelmilbe aufweist. Es wird über das Trinkwasser verabreicht und bietet somit eine schnelle, praktische und hohe Wirksamkeit zusammen mit erwiesener Sicherheit für die Hühner und unbedenklicher Handhabung für den Anwender des Produkts bei sachgemäßem Einsatz.

Mit dem empfohlenen Behandlungsschema von zwei in 7-tägigem Abstand im Trinkwasser verabreichten Dosierungen können die Milbenpopulationen in allen behandelten Ställen mit Legehennen, Elterntieren und/oder Junghennen nahezu vollständig abgetötet werden. Das Dosierungsschema umfasst zwei Lebenszyklen der Milben und tötet diese daher mit über 99-prozentiger Wirksamkeit ab.

Dieses Behandlungsprogramm ist in der Lage, die Milbenresistenz zu bekämpfen und zu einer langfristigen Kontrolle von Milbenpopulationen in Geflügelställen beizutragen, wenn es in Verbindung mit angemessenen Biosicherheitsmaßnahmen angewendet wird.

Um diesen bahnbrechenden Milbenschutz kennenzulernen, kontaktieren Sie Ihre/n behandelnde/n Tierärztin/arzt.

breakthrough

1 Mozafar F. Tierzucht L Tackling red mite in laying hens remains a challenge. World Poultry- Health. Jul 2, 2014. http://www.worldpoultry.net/Health/Articles/2014/7/Tackling-red-mite-in-laying-hens-remains-a-challenge- 1438417W/

2 Mul M. Validation of an automated mite counter for Dermanyssus gallinae in experimental laying hen cages. Exp Appl Acarol 2015: 66:589-603

Abbas RZ. Colwell DD. Iqbal Z. Khan A. Acaricidal drug resistance in poultry red mite (Dermanyssus gallinae) and approaches to its management World’s Poultry Sci 2014; 70:113-124.

Kontaktieren Sie uns

Hier können Sie dem zuständigen MSD - Serviceteam Ihre Fragen zur Roten Vogelmilbe stellen. Für weitere Fragen empfehlen wir Ihnen, Ihre/n behandelnde/n Tierärztin/arzt zu kontaktieren.